Details

Beginn:
5. August 2021, 17:00 Uhr

Mit dem Ende des Zweiten Weltkrieges waren rund 15 Millionen Deutsche aus den deutschen Ostgebieten und aus Ost- und Mittelosteuropa auf der Flucht in den Westen. Mehr als zwei Millionen Menschen haben dabei ihr Leben verloren.

Die deutschen Heimatvertriebenen haben am 5. August 1950 in Stuttgart-Bad Cannstatt eine Charta unterzeichnet und sie am folgenden Tag vor dem Stuttgarter Schloss verkündet. Sie gilt als das Grundgesetz der deutschen Heimatvertriebenen. In ihrem Kern enthält die Charta einen Aufruf zum Verzicht auf Rache und Vergeltung trotz des eigenen gerade erlittenen Unrechts und ein klares Bekenntnis zur Schaffung eines geeinten Europas und zur Verständigung zwischen den Staaten, den Völkern und Volksgruppen.

Sie war zum Zeitpunkt ihrer Verabschiedung ihrer Zeit weit voraus und eine große moralische Leistung der Vertriebenen, die damals nicht wussten, wie es weiter gehen sollte. Wir erinnern jährlich an dieses Ereignis mit unserer Feierstunde zum Jahrestag der Verkündigung der Charta. Wir freuen uns sehr, dass der Präsident des BdV, Dr. Bernd Fabritius MdB, in diesem Jahr sein Kommen zugesagt hat.

Wir laden Sie herzlich ein und freuen uns über Ihre Teilnahme.

UdVF Charta Einladung