Der Referatsleiter im Staatministerium und Beauftragte für Antisemitismus in Baden-Württemberg, Dr. Michael Blume, folgte einer Einladung des CDU Cultur Treffs (CCT) und referierte am 17. September im Gemeindeshaus der evangelischen Lukas Kirche über den Inhalt seines neuen Buches: „Warum der Antisemitismus uns alle bedroht“.

Der mit 80 Zuhörern gut besuchte Vortrag war eine Gemeinschaftsveranstaltung des CCT und der evangelischen Gemeinde Stuttgart Ost. Dr. Blume verfügt über einen dynamischen Vortragsstil mit Entertainment-Komponente und es gelang ihm über 90 Minuten die Anwesenden mit seinen spannenden Ausführungen zu fesseln. Bereits im Vorjahr hatte Dr. Blume am selben Ort mit dem Thema „Islam in der Krise“ sein Publikum fasziniert.
Jüdische Mitbürger haben wieder Angst in Deutschland, so erfahren die Zuhörer und das liegt an der Wiederbelebung des alten antisemitischen Mythos von der Jüdischen Weltverschwörung. Die Ausbreitung solcher Mythen werde durch entsprechende Online-Portale gefördert und beschleunigt. Die neuen Medien, so Blume, erschüttern die Gesellschaft wie 1485 der Buchdruck Europa erschüttert hat. Internet und soziale Medien radikalisieren den Antisemitismus, der als wahnhafter Glaube über die Jahrhunderte immer latent existiert hat. Dieser Fremdenhass übertrage sich auch auf andere Gruppen wie Migranten, Sinti und Roma, sowie Mandatsträger. Die Zahl der Antisemiten in Deutschland sei zwar nicht gestiegen, aber sie sind radikaler geworden. Blume mahnte seine Zuhörer, dass es auf jeden Einzelnen ankomme, sich diesem Trend entgegenzustellen.
Nach einer anregenden und stellenweise kontroversen Diskussion fand der Abend mit einem Glas Sekt einen geselligen Ausklang.

« Genuss und Geselligkeit – Senioren Union Stuttgart auf „Sommertour“ Weihnachtsfeier mit Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft in der Senioren Union Stuttgart »