Neufassung der Satzung

Am 10. Juli fand die Landestagung der Senioren Union in Ludwigsburg Pflugfelden statt. Es war sehr schön nicht nur digital, sondern endlich auch einmal wieder in Präsenz tagen zu können. Das Hauptthema der Landestagung war die Neufassung der Satzung der Senioren-Union Baden-Württemberg. Wichtigster Kernpunkt der neuen Satzung ist, dass die Delegierten zur Bundesdelegiertenversammlung zukünftig nicht mehr von den Kreisverbänden gewählt werden. Dem Landesvorsitzenden Rainer Wieland war das bisherige Verfahren zu ungerecht, weil es die großen Kreisverbände begünstigte, den Landesverband und kleinere Kreisverbände benachteiligte. Jetzt sollen der Landesvorstand und die Bezirksverbände die Delegierten wählen. Damit kann zukünftig jedes Mitglied kandidieren. Mit der Konrad Adenauer Medaille geehrt wurden Wolfgan Hermann Freiherr von Stetten und Claus Bernhold für ihre herausragenden Verdienste um die Senioren-Union. Erstmals wurde im Rahmen des Landestages der "E.L.A.N." verliehen. "E.L.A.N." steht für Erfolgskriterien wie Engagement, Leistung, Ausdauer, Nachhaltigkeit und es ist ein Preis, der von nun an jährlich an Kreisverbände der Senioren-Union Baden-Württemberg verliehen wird. Der Kreisverband Stuttgart wurde als zweiter Sieger unter insgesamt 12 Kreisverbänden im Bezirk Nordwürttemberg geehrt. Gastredner waren Thomas Stroblg , Stv. Ministerpräsident und Minister des Innern, für Digitalisierung und Kommunen sowie Nicole Razavi, Ministerin für Landesentwicklung und Wohnen.

« Die Senioren-Union Stuttgart Stuttgart trauert um ihr Mitglied Prof. Dr. Siegbert Alber, den Ehrenvorsitzenden der CDU Stuttgart