„Ein solcher Dialogprozess muss allerdings auf den seit Jahren vorliegenden Untersuchungen und Gutachten aufbauen und diese von vorneherein einbeziehen.“ Des Weiteren müsse dafür von vorneherein ein klarer zeitlicher Rahmen vorgegeben sein. „Das Verfahren ist nur dann glaubwürdig, wenn es konstruktiv geführt wird und zum Ziel hat, den verschiedenen berechtigten Interessen Rechnung zu tragen und letztendlich den Nord-Ost-Ring endlich in Planung zu bringen“, so Kaufmann weiter. Der stellvertretende Kreisvorsitzende und Regionalrat Roland Schmid aus Bad Cannstatt verweist auf die Dringlichkeit dieses Vorhabens, um die nördlichen Stuttgarter Stadtbezirke sowie die Gemeinden nördlich von Stuttgart endlich zu entlasten. „Es ist ein Unding, dass auf der gesamten Strecke der B 10 in Stuttgart aufgrund der unbefriedigenden Verkehrssituation das Lkw-Fahrverbot nicht gilt. Das muss endlich der Vergangenheit angehören.“
Die CDU Stuttgart betont, dass sie neben dem Nord-Ost-Ring auch die Filderauffahrt als zweite Verkehrsmaßnahme für unabdingbar hält, um die Stuttgarter Innenstadt vom Durchgangsverkehr zu entlasten und damit auch die Schadstoffbelastung zu senken. „Dass Minister Hermann in der „Stuttgarter Zeitung“ vom 1. Juli diesbezüglich ohne jegliche Faktengrundlage von möglichen Anhydrit-Problemen beim Tunnelbau zwischen dem Neckartal und den Fildern schwadroniert, ist verantwortungslos und eines Ministers unwürdig“, so Kaufmann. „Ein Verkehrsminister ist in der Verantwortung, zu gestalten und die Dinge voranzubringen und nicht, Gerüchte zu streuen und ohne jegliche Grundlage Ängste zu schüren“.
Die CDU Stuttgart verweist darauf, dass in der Region Stuttgart weiterhin mit einem sehr großen Bevölkerungswachstum zu rechnen ist. „Es gibt große Anstrengungen, den ÖPNV auszubauen und Bus und Bahn attraktiver zu machen. Dennoch sagen alle Prognosen, dass auch der Straßenverkehr weiterwachsen muss. Deshalb muss auch der Aus- und Neubau von Straßen auf der Agenda bleiben“, so Kaufmann, der darauf verweist, dass Experten dem Nord-Ost-Ring wie der Filderauffahrt eine besonders hohe Wirtschaftlichkeit und signifikante Entlastung des innerörtlichen Verkehrs bescheinigen.
PMDialogprozessNOR

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag